Carl Zeiss Meditec: beschleunigtes Wachstum

0

Die Carl Zeiss Meditec AG verzeichnet in den ersten neun Monate des Zeitraums 2017/18 weitere Zuwächse in allen Strategischen Geschäftseinheiten und Regionen. Dabei stiegen Umsatz und Betriebsergebnis (EBIT) gegenüber dem Vorjahr an.

Positive Geschäftsentwicklung der Carl Zeiss Meditec AG

Mit 7,1 stieg der Umsatz der Carl Zeiss Meditec AG deutlich an, währungsbereinigt sind es sogar 11,7 Prozent. Mit 926,3 Millionen Euro liegt der Umsatz der Carl Zeiss Meditec AG deutlich über dem Vorjahreswert von 864,7 Millionen Euro. Auf insgesamt 134,8 Millionen stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) an und übertrifft den Vorjahreswert von 132,6 Millionen Euro. Die EBIT-Marge blieb auch im Betrachtungszeitrum stabil und liegt bei 14,8 Prozent (EBIT-Marge im Vorjahr: 14,7 Prozent). Der Gewinn pro Aktie liegt nunmehr bei 0,92 Euro, leicht unter demVorjahreswert von 1,10 Euro.

Dr. Ludwin Monz – Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG – kommentiert das Ergebnis so: „Wie bereits Anfang Juli mitgeteilt, haben wir angesichts der günstigen Umsatzentwicklung im dritten Quartal die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2017/18 auf 1.250 – 1.300 Mio. Euro angehoben. Insbesondere freue ich mich, dass erneut sowohl beide Strategische Geschäftseinheiten als auch alle Regionen einen signifikanten Beitrag hierzu geleistet haben. Die gute Entwicklung unserer jüngsten Produktinnovationen bestätigt unsere Strategie, die Entwicklung innovativer Lösungen im medizinischen Bereich weiter voranzutreiben und unsere globale Aufstellung weiter auszubauen.“

Beide Strategische Geschäftseinheiten tragen zum positiven Ergebnis bei

Beide strategischen Geschäftseinheiten ( SBU Ophthalmic Devices und SBU Microsurgery ) leisten ihren Beitrag zur positiven Entwicklung der Carl Zeiss Meditec AG.

Strategic Business Unit Ophthalmic Devices

Um 6,4 Prozent steigt der Umsatz der SBU Ophthalmic Devices in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres von 639,9 Millionen Euro im Vorjahr auf nunmehr 681,0 Millionen Euro. Währungsbereinigt beträügt die Steigerung sogar 10,7 Prozent.

Maßgeblich haben hier Lasersysteme zur Sehschärfenkorrektur und Diagnostikgeräte beigetragen. Auch der Bereich der Intraokularlinsen zur Behandlung des Grauen Stars entwickelte sich sehr positiv.

Strategic Business Unit Microsurgery

Das Umsatzwachstum der SBU Microsurgery beträgt 9,1 Prozent (währungsbereinigt sogar: 14,3 Prozent). Der Geschäftsbereich Microsurgery stützt
seinen Umsatz auf Operationsmikroskope und Visualisierungslösungen, die in den ersten neun Monaten des alufenden Geschäftsjahres 245,2 Millionen Euro erlösten. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es noch 224,8 Millionen Euro. Die Carl Zeiss Meditec AG führt hier vor allem das neue Visualisierungssystem für Neurochirurgen KINEVO 900 als Erfolgsträger an.

Die Regionen leisten ein weiterhin starkes organisches Wachstum

Region EMEA

Um 8,6 Prozent (wechselkursbereinigt: 10,0 Prozent) steigt der Umsatz der Region EMEA an und erreicht 282,0 Mio. Euro gegenüber noch 259,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Die Kernmärkte Deutschland und Frankreich sind dabei von einer sehr stabilen Entwicklung geprägt. Auch Großbritannien und Südeuropa trugen zur Entwicklung bei.

Region America

Moch stärker entwickelte sich das Geschäft in der Region America. Währungsbereinigt kletterte der Umsatz der Region um 11,7 Prozent auf 279,3 Mio. Euro (Vorjahr noch 272,5 Millionen Euro). Negativer Währungseffekte lassen das berichtete Wachstum mit nur 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr niedrig erscheinen, doch entwickelt sich der US-Markt nach Angaben von Carl Zeiss Meditec weiter positiv.

Region APAC

In der Region Asien/Pazifischer Raum (APAC) entwickelt die Carl Zeiss Meditec ein Wachstum von 9,7 Prozent mit einem Ergebnis von 364,9 Mio. Euro für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres. (Vorjahr 332,6 Millionen Euro). Bei der währungsbereinigten Betrachtung liegt das Wachstum bei 13,0 Prozent. Die beiden größten Treiber des Wachstums sind in der Region APAC die Länder China und Südkorea.

Gewinn pro Aktie der Carl Zeiss Meditec AG

Etwas rückläufig zeigte sich der Gewinn pro Aktie. Nur noch 0,92 Euro gegenüber dem Wert im Vorjahr von 1,10 Euro sind hier zu verzeichnen. Für die korrekte Einordnung muss hier für den höheren Vorjahreswert ein Einmalerlös aus Verkäufen nicht-strategischer Vermögenswerte beachtet werden. Auch ein negatives Währungsergebnis sowie die gestiegene Anzahl an ausstehenden Aktien audfgrund der Kapitalerhöhung im März 2017 fließen in diesen Wert ein.

Jahresausblick der Carl Zeiss Meditec AG

Wie bereits in der Ad-hoc-Mitteilung vom 3. Juli 2018 erkennbar, liegen die Umsatzerwartungen für das laufende Geschäftsjahr 2017/18 in der einer Bandbreite von 1.250 Mio. – 1.300 Mio. Euro. Damit liegt man etwas über der bisherigen Umsatzerwartung von 1.230 Mio. – 1.280 Mio. Euro. Als EBIT-Marge erwartet die Carl Zeiss Meditec AG einen Wert zwischen 14 Prozent und 16 Prozent.

Carl Zeiss Meditec AG: Entwicklung der Umsätze nach Geschäftseinheiten und Regionen

Infografik: Die Carl Zeiss Meditec AG mit ihrem Umsatz nach Geschäftsfeldern

Infografik: Die Carl Zeiss Meditec AG mit ihrem Umsatz nach Geschäftsfeldern

Infografik: Die Carl Zeiss Meditec AG mit ihrem Umsatz nach Regionen

Infografik: Die Carl Zeiss Meditec AG mit ihrem Umsatz nach Regionen

Quelle: Carl Zeiss Meditec AG


Bildnachweis: © alle shutterstock – Piotr Swat

About Author

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply