i3research: InVentiv akquiriert i3 von UnitedhealthGroup

0
Für die Wirtschafts- und Investmentwelt dürfte die Übernahme von i3research durch inVentiv interessant sein, denn damit sind Veränderungen an Wertpapieren und Anleihen verbunden.

i3research: Durch Akquisition Ausbau der Standorte möglich

inVentiv Health gilt als übernahmehungrig und ständig auf der Suche nach Unternehmen und Gesellschaften, die es ohne größere Risiken zu übernehmen gilt. Die Manager von inVentiv werden in der Branche mittlerweile als CRO bezeichnet, was die Abkürzung für „Chief Risk Officer“ ist und innerhalb des Unternehmens für ein Mitglied der Geschäftsleitung steht, welches sich mit wettbewerblichen, technologischen und regulatorischen Risiken befasst.

Nun wurde i3research dazu bestimmt, das Portfolio von inVentiv Health zu ergänzen. Die Übernahme gilt als wichtige Etappe auf dem Weg zur Reorganisation und Ausweitung der eigenen Kapazitäten.

Dank der Übernahme ist es für inVentiv Health nun möglich, die klinischen Abläufe mit i3research abzustimmen bzw. zusammenzufassen. So soll eine Einheit entstehen, die rund 6000 Mitarbeiter umfasst und Standorte in Mittel- und Osteuropa, in Asien und Lateinamerika unterhält. „International technology“, „extended network“ und „professional product“ dürften hier die Schlagworte der Zukunft sein.

Einst gehörte i3research zur UnitedHealth Group und auch in diesen Zeiten verfügte das Unternehmen bereits über die drei Einheiten zu Forschung, Management und Entwicklung. Zu Zeiten von UnitedHealth gab es neben i3research noch i3statprobe und i3pharma resourcing.
Genaue Hintergründe zur Übernahme sind bislang nicht bekannt geworden, denn inVentiv hält sich sehr bedeckt. Vor allem finanzielle Fragen werden nicht beantwortet.

Bekannt ist aber, dass i3 früher durch Ingenix betrieben wurde und Ingenix ist eine Einheit von UnitedHealth. Es wird darüber spekuliert, dass bei der Übernahme rund 400 Millionen US-Dollar geflossen sind. Diese Summe stand im Raum, als die ersten Pläne zur Akquisition bekannt gegeben wurden. Ob diese Summe wirklich reell ist und gezahlt wurde, ist bisher nicht bekannt.

Professional as usual: Personelle Umstrukturieren wird es vorerst nicht geben bzw. werden diese eher im kleinen Maßstab und vor allem im Hintergrund durchgeführt werden. So ist auch bekannt, dass der CEO von i3 namens Glenn Bilawsky die Leitung des Unternehmens weiterführen werden, auch wenn es sich nun im Besitz von inVentiv befände. Dies gab Ingenix bekannt und beendete damit Spekulationen rund um den Austausch der Geschäftsleitung. Inzwischen gehört Ingenix zu Optum Health Services, welches wiederum in OptumInsight umgetauft worden ist.

Einst gehörte i3research zur UnitedHealth Group und auch in diesen Zeiten verfügte das Unternehmen bereits über die drei Einheiten zu Forschung, Management und Entwicklung.

Einst gehörte i3research zur UnitedHealth Group und auch in diesen Zeiten verfügte das Unternehmen bereits über die drei Einheiten zu Forschung, Management und Entwicklung. (#03)

Fortsetzung der Konsolidierungswelle durch Übernahme von i3research

Die verantwortlichen Manager gaben bekannt, dass die erfolgte Übernahmen Teil eines großen Plans für das Unternehmen inVentiv seien. Der Provider für klinische Studien und Gesundheitsdienstleistungen, bei dem Patient und Behandler im Fokus stehen sollen, übernahm für sein Business Program nicht nur i3, sondern auch den Consulting-, Marktforschungs- und Bildungsdienstleister Campbell Alliance, außerdem Star Terre Sante, eine französische Gruppe.

Letztere Übernahme wurde bereits im September 2010 durchgeführt. Hintergrund zu die einzelnen Übernahmen ist, dass inVentiv plant, separate Bereiche zu bilden. Kein „complete network“ mehr, sondern Teilung in beratende, klinische und kommerzielle Bereiche.

Schon länger wurde über die anstehende Konsolidierungswelle diskutiert, die mit den letzten Übernahmen durch inVentiv neu befeuert wurden. Mittlerweile ist von den Fusionen der Auftragsforschungssektor betroffen, der bislang noch unangetastet geblieben war. Auch von Clinipace liegt ein Übernahmeangebot für PFC Pharma Focus vor, des Weiteren ein Angebot von INC für Kendle. InVentiv folgt damit dem Beispiel dieser Firmen und reiht sich in die Liga der Konsolidierungswilligen ein.

i3research durch inVentiv übernommen: Warum diese Übernahme?

Während inVentiv verlauten werden lässt, dass es vor allem darauf ankäme, als Senior auf dem Markt zu bestehen und sowohl mit „product“ als auch mit der vorhandenen „technology“ ein „international program“ zu fahren, scheint es ein wenig, als wäre das Unternehmen selbst Patient gewesen, der sich nun heilen muss.

Interessant ist dabei, dass die Vermögenswerte für Käufer attraktiver werden sollen, was durch die dargestellten Kaufintervalle unterstützt wird. Gleichwohl ist aber ein ständiges Auf und Ab der Aktien der UnitedHealth Group zu erkennen, hier ist nicht wirklich klar, ob sich ein Investment derzeit lohnt und welche Auswirkungen die jüngsten Übernahmen tatsächlich in der Zukunft haben werden.

Laut CEO von inVentiv, Paul Meister, sind derartige Fusionen und Übernahmen nur ein Zeichen dafür, dass seitens der Pharmaindustrie eine enorme Nachfrage herrscht und dass vor allem flexible Anbieter zu wichtigen Partnern werden. Diese und die ausgewählten strategischen Partner sind ausschlaggebend dafür, ob die Übernahme das gewünschte Ziel erreicht. Wirklich eindeutig äußert sich niemand, sondern nennt seine Vorstellungen, Wünsche oder beschreibt die momentanen Auswirkungen der Übernahme. Der Welt wird die Fusion als Tatsache präsentiert, ohne die Hintergründe zu erklären.

Interessant ist sicherlich, dass die Aktien der UnitedHealth Group seit der Übernahme von i3 in 2011 kontinuierlich nach oben gingen. Auch wenn es immer wieder kleinere Verluste gab, der grundsätzliche Trend ist gut. Dennoch sagen Experten, dass die Aktien derzeit verteuert ausgegeben werden.

Seit der Übernahme von i3research herrscht ein ständiges Auf und Ab der Aktien der UnitedHealth Group.

Seit der Übernahme von i3research herrscht ein ständiges Auf und Ab der Aktien der UnitedHealth Group. (#01)

Schon frühere Übernahmen bei i3

Bereits im Jahr 2010 agierte i3 überaus zukunftsorientiert und übernahm damals das Auftragsforschungsinstitut namens ChinaGate. Damit sollte der chinesische Markt besser erschlossen werden bzw. sollten die Kunden von i3 mehr Präsenz auf dem chinesischen Markt erhalten. ChinaGate stand für regulatorische Dienstleistungen im Bereich der Pharma- und Medizintechnik sowie in der Biotechnologie. Mit den Leistungen sollten Unternehmen unterstützt werden, die sich für den chinesischen Markt interessierten und dort einen Zugang erhalten wollten.

ChinaGate führte seine Kunden durch das komplizierte System der Zulassungen für Medizinprodukte und Arzneimittel in China und unterstützte sie auch dabei, die in China hergestellten eigenen Produkte auf dem Markt zu verbreiten. Als Senior Partner brachte ChinaGate seine umfassenden Erfahrungen mit der chinesischen Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und medizinische Geräte in die Tätigkeit mit ein und ergänzte somit das Know-how von i3.

Dieses Beispiel zeigt, dass die Fusionen und Übernahmen stets sehr gezielt vorgenommen wurden und in der Regel eine Verbesserung der Aktienkurse und der Marktpräsenz des übernehmenden Unternehmens mitbrachten. Auch bei der Übernahme von i3research durch inVentiv liegt die Sachlage nicht anders.

Hintergründe zu den Beteiligten

  • i3research
    Der Premiumanbieter für klinische und Biomarker-Datenanalysetechnologie ist mit verschiedenen Tools auf dem Markt vertreten, die Daten umfassend auswerten und entscheidend am Erfolg klinischer Studien teilhaben. Die Diagnosetools arbeiten multiparametrisch. Das Team von i3Research besteht aus Softwareentwicklern, Biostatistikern, klinischen Experten und Geschäftsleuten. Die Ergebnisse der Auswertungen durch die eingesetzten Tools sollen dabei helfen, Arzneimittelunverträglichkeiten zu minimieren bzw. zu einer effektiven Arzneimittelentwicklung beitragen. i3research wird der Life-Science-Branche zugeordnet.
  • UnitedHealth Group
    Die UnitedHealth Group ist ein führendes Unternehmen innerhalb der Gesundheitsvorsorge und bietet verschiedene Dienstleistungen an. Das Kerngeschäft des Unternehmens bezieht sich auf Gesundheitsfürsorge und Versicherungen, wobei die einzelnen Bereiche in UnitedHealthcare und Optum aufgeteilt sind. Ersteres bietet Vorsorgepläne für Großkunden und Privatkunden, außerdem für den staatlich Versicherten und für den Senior. Optum möchte zu einer Verbesserung des Gesundheitswesens beitragen und die Situation sowohl für Patienten als auch für das Pflegepersonal verbessern. Angeboten werden Pharmazieprogramme, Programme zu Pflegemanagement und Informationstechnologie sowie umfassende Pflegedienstleistungen. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in den USA.
  • inVentiv Health
    inVentiv Health gilt als führender Anbieter von Dienstleistungen für die klinische Entwicklung, für Einführungsservices und kommerzielle Leistungen. Die Branche, der sich inVentiv widmet, ist demzufolge die Gesundheitsbranche. inVentiv Health gehört zu Syneos Health, dem einzigen vollintegrierten Dienstleister, der sich auf klinische Studien spezialisiert hat und als wichtiger Provider für diesen Bereich gilt. Ein weiteres Aufgabengebiet ist die Kommerzialisierung von Medikamenten und Arzneimittel. Weltweit sind rund 21.000 Mitarbeiter bei Syneos Health beschäftigt, sie arbeiten an mehr als 200 Standorten.
i3research wird der Life-Science-Branche zugeordnet.

i3research wird der Life-Science-Branche zugeordnet. (#02)


Bildnachweis: ©Shutterstock-Titelbild: Billion Photos – #01: Matej Kastelic – #02: metamorworks – #03: Gorodenkoff

About Author

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply