Orange Business Services: Effizienter tracken mit Wirepass Massive IoT

0

Wirepas, ein IoT-Entwickler aus Finnland gibt seine Zusammenarbeit mit dem französischen IT- und Kommunikationsdienstleister Orange Business Services (OBS) bekannt. Basis der Kooperation ist die Implementierung der finnischen Massive IoT-Lösung, die OBS in die Lage versetzt, eine theoretisch unbegrenzte Anzahl von Endgeräten in Echtzeit zu überwachen.

Orange Business Services: Unterstützer der Wirtschaft

Das in Paris ansässige Unternehmen hilft Firmen bei der Einrichtung, Konnektivierung und Sicherung ihrer Netzwerke. Ihre Expertise erstreckt sich dabei  von mobilen Diensten über Cloudtechnologie bis hin zu künstlicher Intelligenz. OBS verspricht Kunden mit seinen Dienstleistungen die komplette Abdeckung der digitalen Wertschöpfungsinfrastruktur. Die mitgelieferten Ende zu Ende-Lösungen gewährleisten hierbei den Schutz aller erzeugten, transportierten und verarbeiteten Daten.

Wirepas: demokratischer IoT-Zugang für alle

Firmenphilosophie und Antrieb der finnischen Unternehmung Wirepas ist es seit jeher den IoT-Markt allen Menschen zu öffnen. Mit ihrer low energy and wide range Technik wollen sie es nicht nur jedem Interessierten ermöglichen, an dieser Zukunftstechnologie teilzuhaben. Sie ist auch die Basis auf der störungsfreie Verbindungen zu geringen Kosten und auf umweltverträgliche Art und Weise realisiert werden können.

Die firmeneigene Software gibt Nutzern die Möglichkeit eigene und ausbaufähige Netze auf- und auszubauen. Diese Strukturen sind  nicht nur unabhängig von externen Mittlern, Vertrieben und Strukturen. Sie können auch zu deutlich geringeren Konditionen als bisher betrieben werden. In der Praxis findet sich diese Technik derzeit vor allem im Bereich der Industrie 4.0, also z.B. in smart factories, smart facilities und beim intelligent measuring und asset tracking. Der größte Firmenerfolg bisher zeigte sich, als es gelang 92 000 Devices in nur einer einzige IoT-Struktur unterzubringen. Zum Einsatz kommt dieses System derzeit bereits in Finnland, Frankreich, Deutschland, Südkorea, Indien und Südkora bzw. in den Vereinigten Staaten von Amerika und Australien.

OBS und Wirepas: Mehr Kontrolle und höhere Sicherheit durch IoT

Wirepas Massive IoT soll helfen, OBS Portfolio im Bereich smartes Asset Tracking zu erweitern. Die Mesh-Technologie kann innerhalb nur eines Tages im laufenden Betrieb installiert werden, ohne für Störungen oder gar Ausfälle zu sorgen. Dabei werden keinerlei Kabel oder eine mitgelieferte Infrastruktur mehr benötigt. Darüber hinaus ist die Softwarelösung in der Lage, eine bisher nicht eingrenzbare Anzahl an Endgeräten an ein Netz anzuschließen, ohne dass es dabei zu Verbindungsproblemen kommt. So werden sehr dichte und große, aber zugleich hochfunktionale Netzwerke möglich.

OBS eröffnet das die Möglichkeit mit verhältnismäßig wenig  Aufwand und Kosten eine Basis zur Kontrolle und Wartung seiner Indoor Assets zu schaffen. Trotz der erwartbaren Größe der dabei eingesetzten Strukturen, kann jedoch jeder einzelne Anschluss in Echtzeit überwacht werden. Jeder Eingang oder Ausgang eines Fremdgeräts wird erfasst, kontrolliert und via Email dem Betreiber übermittelt. Jeder Standortwechsel und jede mögliche Funktionsstörung bleibt so stets im Blick.

Nach den erfolgreichen Praxistests im industriellen Sektor, schickt sich Massive IoT an, auch andere Wirtschaftszweige zu erobern. Vor allem in der Medizin und musealen Sicherheitsbereich findet diese Neuerung zunehmend Eingang.

Ressourcen optimieren mit Massive IoT

Wirepass Massive IoT-Innovation verspricht seinen Kunden neben der simplen Einrichtung und Instandhaltung auch eine an ihren Bedürfnissen orientierte Entwicklung von Soft- und Hardware. Ihr ständig wachsendes Technik-Ökosystem mit vielen Partnern hilft ihnen dabei, Nutzerwünsche sehr zeitnah umzusetzen.

So können Anwender schon früh messbare Erfolge verbuchen. Einsparungen bei verfügbaren Zeit- und Mittelkontingenten durch optimierte Daten aus Produktion und Vertrieb ermöglichen die Freisetzung kreativer Ressourcen.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier