Valeo LiDAR: Neuer Fahrzeugscanner sorgt für mehr Sicherheit

0

Die dritte Generation des LiDAR von Valeo ist wohl ab 2024 auf dem Markt erhältlich. Damit wird die Welt der Fahrzeugassistenzsysteme um ein weiteres System bereichert und deutlich sicherer.

Neue Technologien für das autonome Fahren: Valeo stellt LiDAR vor

Der neue Laserscanner von Valeo trägt den Namen LiDAR und ist als solcher bereits durch die vorigen beiden Generationen bekannt.

Mit der neuen Auflage will der Hersteller das autonome Fahren deutlich sicherer werden lassen. Gleichzeitig stärkt das Unternehmen, das LiDAR nur im bayerischen Wemding entwickeln und produzieren lässt, seine Marktposition. Valeo geht es stets darum, die modernste und sicherste Fahrzeugtechnologie bereitzustellen. Immer noch ist es das einzige Unternehmen, das den LiDAR-Scanner in Serie fertigt und hierbei die geforderte Qualität im Automobilbau liefert.

Mehr Sicherheit durch LiDAR-System

Der Valeo-LiDAR wartet mit einer Frequenz von 25 Bildern in der Sekunde auf und stellt diese mit einer Auflösung von 4,5 Millionen Pixeln dar. Der Scanner sieht auch das, was das menschliche Auge nicht sieht. Er erfasst sogar, was einem Radar verborgen bleibt und kann die gesamte Umgebung eines Fahrzeugs in Echtzeit abbilden. Die Reichweite des Systems ist dreimal höher als bei der Vorgängerversion, die Auflösung sogar um das 12-Fache besser.

Ein zusätzliches Plus: Die dritte Generation der LiDAR-Technik ermöglicht sogar das autonome Fahren auf der Autobahn, wenn eine Geschwindigkeit von bis zu 130 km/h erreicht wird.

Der Scanner ist dabei ein wahres Allroundtalent: Er erfasst die Umgebung nicht nur und stellt mögliche Hindernisse fest, sondern er ist auch in der Lage, deren Bewegungen und Bewegungsrichtung zu berechnen. Dabei passt er sich an alle Licht- und Witterungsverhältnisse an. Er kann sowohl in größter Dunkelheit als auch bei strömendem Regen zuverlässig seine Arbeit verrichten.

Die Hersteller haben dabei auf neue Algorithmen gesetzt, mit denen die Kalkulation von Hindernissen möglich ist. Durch den Valeo-LiDAR ist das Fahrzeug in der Lage, direkte Ausweichmanöver zu starten und so eine Kollision oder auch nur eine gefährliche Situation zu verhindern.

Zusätzlich sollen andere Fahrzeuge in der Nähe gewarnt werden können. Damit schützt der Laserscanner nicht nur die Insassen des eigenen Fahrzeugs, sondern erweist sich als wertvolle Hilfe auf der Straße auch zum Schutz anderer Verkehrsteilnehmer. Um all das zu bewerkstelligen, arbeiten mehr als 300 Ingenieure an der ständigen Verbesserung des LiDAR-Systems im Valeo-Konzern.

Über Valeo

Der weltweit tätige Valeo-Konzern ist einer der wichtigsten Automobilzulieferer überhaupt. Mit mehr als 180 Werken in über 30 Ländern ist das Unternehmen maßgeblich an dem Voranbringen des autonomen Fahrens beteiligt. Neue Systeme und innovative Produkte sollen dazu beitragen, die Klimawende zu unterstützen und die CO2-Emissionen nachhaltig zu senken. Das intuitive Fahren wird unter anderem durch die Laserscanner vorangebracht.

Um seine Ziele zu erreichen, arbeiten mehr als 110.300 Angestellte in 20 Forschungszentren, 43 Entwicklungszentren und 15 Vertriebsplattformen. Allein in Deutschland gibt es 28 Standorte des Valeo-Konzerns. Das LiDAR-System wird im bayerischen Wemding entwickelt und produziert.

Wer mehr wissen möchte, wendet sich bitte an den Pressekontakt:

Valeo
100, Rue de Courcelles
75017 Paris
Tel.: +33 7 64 56 85 48
E-Mail: press-contact.mailbox@valeo.com

Über den Autor

Lassen Sie eine Antwort hier