76 Bitcoin-Mining-Rigs in Venezuela beschlagnahmt

0

In Venezuela kam es zu einem sensationellen Übergriff der Behörden. Offenbar haben Bitcoin-Mining-Rig schon länger für Aufsehen gesorgt. Die venezolanischen Behörden haben 76 Bitcoin-Mining-Rigs beschlagnahmt, nachdem Unstimmigkeiten in den Belegen aufgetreten waren.

Staatsfeind Nr. 1: das Bitcoin-Mining-Rig

Ein Bitcoin Mining Rig ist ein sehr leistungsfähiger Computer für die Errechnung von Hashwerten diverser Kryptowährungen als Validierungsprozess. Nach Angaben der Bolivarischen Nationalgarde von Venezuela (GNB) beschlagnahmten die Beamten des Bolivarischen Staates die Mining Rigs wegen des Verdachts des illegalen Transports. Die GNB gab an, dass die bereitgestellten Transportdokumente den Verkehr, das Eigentum und den Betrieb der Mining Rigs nicht erlaubten.

Darüber hinaus gab die GNB nicht bekannt, welche Art von Mining Rigs von Militärbeamten während einer routinemäßigen Verkehrsbehinderung beschlagnahmt wurden. Die gemeinsamen Bilder der Mining Rigs deuten jedoch darauf hin, dass es sich um ASIC-Miner (Modelle aus 2021) handelt.

Die GNB hat sich den Ruf erarbeitet, gegen gefälschte Kryptowährungs-Mining-Rigs vorzugehen, nachdem das Land die Aktivität legalisiert hat. Venezuela wandte sich Kryptowährungen zu, um die schwindende Wirtschaft aufrechtzuerhalten.

In den Bitcoin Mining Farmen in Venezuela stehen oftmals Hunderte von Bitcoin Mining Rigs. Der Stromverbrauch ist enorm und der Einsatz der BitCoin Mining Rigs ist deshalb in Gebieten mit subventioniertem Wohnraum verboten (Foto: shutterstock - Nikiforaw77)

In den Bitcoin Mining Farmen in Venezuela stehen oftmals Hunderte von Bitcoin Mining Rigs. Der Stromverbrauch ist enorm und der Einsatz der BitCoin Mining Rigs ist deshalb in Gebieten mit subventioniertem Wohnraum verboten (Foto: shutterstock – Nikiforaw77)

Venezuela legt Kryptoregeln fest

Das Land legalisierte das Bitcoin-Mining durch die nationale Superintendenz von Krypto-Assets und verwandten Aktivitäten (Superintendencia de Criptoactivos y Actividades Conexas de Venezuela oder Sunacrip). Die Agentur ist verantwortlich für die Lizenzierung aller Bitcoin-Mining-Aktivitäten im Land.

Das Mining gehört zum National Digital Mining Pool, einer Agentur, die alle Miner innerhalb der venezolanischen Grenzen vereint.

Das Bitcoin-Mining findet jedoch in einkommensschwachen Gegenden statt, und Regionen mit subventioniertem Wohnraum sind verboten. Dies steht im Einklang mit der Steuerung des Stromverbrauchs beim Bitcoin-Mining.

Die Schaffung eines regulatorischen Umfelds für Kryptowährungen steht im Einklang mit dem jüngsten Schritt des Landes, Bitcoin einzuführen. Digitale Assets scheinen eine Lösung für die Hyperinflation des Landes zu sein.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier