Teamviewer kooperiert mit Google: Einführung Vision Picking in Google Cloud

0

Die Google Cloud ist um eine Funktion reicher. Teamviewer und Google arbeiten zusammen, um die Effizienz in der Kommissionierung des Einzelhandels zu verbessern. Gleichzeitig werden Augmented Reality Lösungen genutzt, um das Shopping Erlebnis der Kunden wie von ihnen gewünscht zu verändern. Das Fulfillment über verschiedene Kanäle wird leichter ermöglicht. Grundlage dafür ist die VR-Brille Google Glass auf der einen Seite, die Software zum Assisted Order Picking aus der Frontline-Suite auf der anderen Seite.

Teamviewer und Google bringen den Einzelhandel voran: Assisted Order Picking sorgt für mehr Effektivität

Die Google Cloud wird Standort der neuen Software von Teamviewer, die auf Augmented Reality und deren Anwendung im Einzelhandel bzw. in der Kommissionierung setzt. Anwender benötigen eine VR-Brille, wobei durch die Kooperation von Teamviewer und Google natürlich Google Glass verwendet wird.

Diese VR-Brille, die schon länger auf dem Markt ist, fristete bisher eher ein Schattendasein und fand nur geringe Beachtung. Doch jetzt wird sie hoffentlich ein Revival erleben und stützt die Zusammenarbeit von Teamviewer und Google im Projekt zum digitalen Order Picking.

Google und Teamviewer veröffentlichten im Rahmen der Bekanntgabe ihrer künftigen Zusammenarbeit erste Zahlen: Demnach ließe sich die Effizienz in der Kommissionierung der Unternehmen des Einzelhandels um bis zu 40 Prozent steigern. Mindestens 15 Prozent effektiver sollen die Mitarbeiter im Lager sein, wenn sie Unterstützung durch Google Glass sowie das Vision Order Picking erhielten.

Die Grundlagen dazu sind rasch erklärt: Der Anwender bekommt über die VR-Brille alle nötigen Informationen eingeblendet, die Daten werden in der Google Cloud gespeichert. Auf diese hat Teamviewer übrigens keinen Zugriff, der deutsche Softwarehersteller und Remote-Connectivity-Spezialist stellt lediglich die Software zur Verfügung. Der Mitarbeiter kann mithilfe der angezeigten Informationen rasch den aktuellen Standort des jeweiligen Produkts finden und bekommt Hinweise zur aktuellen Verfügbarkeit oder zu möglichen Lieferverzögerungen.

Diese neue Lösung von Teamviewer und Google bedeutet, dass der Kommissionierer beide Hände frei hat, sodass das Zusammenstellen und Verpacken der Bestellungen deutlich schneller vonstattengehen kann. Damit lässt sich laut Teamviewer die höhere Effizienz erklären, die Augmented Reality in der Lagerhaltung so attraktiv werden lässt. Für Unternehmen bedeutet eine höhere Effizienz, dass sie deutlich mehr Umsätze generieren können, weil sie einfach schneller beim Zusammenstellen und Verpacken der bestellten Waren sind.

Zum anderen sind damit die Nutzer zufriedener, denn sie erhalten ihre Order deutlich schneller. Eine gesteigerte Kundenzufriedenheit wiederum sorgt dafür, dass diese Kunden wahrscheinlich zu Stammkunden werden und dass sie ihrerseits über Empfehlungen zu neuen Kunden führen könnten. Eine bessere Marketingmaßnahme als zufriedene Kunden gibt es nicht!

Nicht zuletzt trägt die Augmented Reality Lösung von Teamviewer und Google zur Digitalisierung des Einzelhandels, die dringend benötigt wird. Durch die VR-Brille Google Glass, durch die Google Cloud sowie die zugehörige Software wird das Order Picking auf ein ganz neues Niveau gehoben, was vielen Unternehmen zusätzlich einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

Sie passen sich den aktuellen Anforderungen der Industrie 4.0 an und richten ihre Geschäftstätigkeit auf die Zukunft aus. Gleichzeitig bringt die Lösung den Vorteil, auch bei Veränderungen der Geschäftstätigkeit flexibel agieren zu können.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • deutlich höhere Effizienz von bis zu 40 Prozent
  • Augmented Reality für ein besseres Shopping Erlebnis der Kunden
  • alle Informationen zu Produkt und Bestellung direkt über Google Glass eingeblendet
  • freihändige Kommissionierung möglich
  • Scannen der Produkte direkt über einen Fingerring
  • geringere Fehleranfälligkeit
  • höhere Kundenzufriedenheit

Während Google und Teamviewer ihre Zusammenarbeit für die Förderung der Digitalisierung im Einzelhandel bekannt geben, gewähren sie gleichzeitig einen Ausblick auf die Zukunft. Denn künftig möchten beide Unternehmen auch in weiteren Bereichen zusammenarbeiten, wollen ihre Kooperation zudem auf verschiedene Branchen ausdehnen. Der Einzelhandel war nur der Anfang! Auch die Produktion und Fertigung, verschiedene Logistikprozesse sowie das Prozessmanagement sollen folgen.

Modernes Order Picking mit Google und Teamviewer lassen Einzelhandel digital werden ( Foto: Shutterstock-Nejron Photo )

Modernes Order Picking mit Google und Teamviewer lassen Einzelhandel digital werden ( Foto: Shutterstock-Nejron Photo )

Teamviewer und Google: Shopping Erlebnisse werden verbunden

Früher einmal ging ein Kunden in das Ladengeschäft, prüfte und begutachtete die käufliche Ware und entschied sich für ein Produkt aufgrund der Produkteigenschaften, des Preises, der Haptik und Optik. Das moderne Zeitalter des Internetshoppings lässt diese Prüfungen nicht mehr zu, denn ein Artikel aus dem Onlineshop kann nun einmal nicht in die Hände genommen werden. Augmented Reality bietet daher eine Lösung für alle Unternehmen, deren Kunden vermehrt online einkaufen wollen.

Alle Daten zu den Produkten werden in der Google Cloud gespeichert, die nötigen Informationen zu den Produkten werden über die VR-Brille Google Glass eingeblendet. Das Shopping von zu Hause aus wird ähnlich dem Shopping im Laden vor Ort, dennoch muss das Haus dazu nicht verlassen werden. Durch eingeblendete Darstellungen, Hinweise, Beschreibungen und die Möglichkeit, die Produkte praktisch in 3D zu erleben, wird das Einkaufserlebnis verbessert.

Dieser Aspekt trägt dem Wunsch vieler Verbraucher Rechnung, deutlich einfacher im Internet bestellen zu können. Man möchte eine große Auswahl haben, möglichst eine größere als im Laden. Die bestellte Ware soll so schnell wie möglich geliefert werden, idealerweise direkt am nächsten Tag. Selbst der Wunsch nach einer Same-Day-Lieferung steht mittlerweile vielfach im Raum. Durch die Pandemie wurden die Menschen gezwungen, im Internet einzukaufen und viele, die bis dato dem Onlineshopping nichts abgewinnen konnten, haben diese moderne Form des Einkaufens für sich entdeckt.

So wird das gewandelte Shoppingverhalten der Verbraucher auch nach Beendigung der Pandemie bestehen bleiben und die Unternehmen müssen sich an die entsprechenden Kundenwünsche anpassen. Es wird nicht mehr möglich sein, die Verbraucher gänzlich zurück in den Laden zu bekommen. Vielmehr muss es Kompromisse geben und dazu gehört eben auch, das Angebot aus dem Ladengeschäft online bestell- und erlebbar werden zu lassen.

Augmented Reality bietet genau diese Möglichkeit und wird durch die Lösungen von Teamviewer und Google für viele Unternehmen des Einzelhandels zum Sprungbrett in eine neue Zeit. Gestiegene Umsätze und höhere Gewinne werden ihr Übriges dazu tun und das Shopping via VR-Brille zum Alltag werden lassen.

Google und Teamviewer: Vision Picking als Zukunft

Noch vor nicht allzu langer Zeit wusste man auch bei Google, dass die Nutzung einer VR-Brille im Alltag noch eher unwahrscheinlich sein würde. Heute hat sich das längst gewandelt und zahlreiche Unternehmen setzen auf Vision Picking, um die eigene Kommissionierung zu rationalisieren. Teamviewer und Google setzen damit auf den Trend der Zeit und helfen neben den Einzelhändlern auch sich selbst.

Teamviewers Aktien waren zuletzt deutlich abgestürzt und wurden brutal ausverkauft. Durch die Bekanntgabe der Kooperation mit Google wurde dieser Trend zwar gestoppt, der eigene Erfolg ist für das Unternehmen, das seit 2005 immer stärker gewachsen ist, aber noch nicht sicher.

Wohl auch aus diesem Grund plant Teamviewer schon jetzt die weitere Zusammenarbeit mit Google, wobei nicht ganz klar ist, wer hier federführend ist. Auch Google kann der Kooperation Positives abgewinnen, wird doch neben dem derzeit zu erwartenden Erfolg für das Projekt auch die VR-Brille aus dem Hause Google wieder in aller Munde sein. Und wer weiß, vielleicht schafft Google dieses Mal dank Teamviewer den großen Durchbruch mit Google Glass?

In jeden Fall stellt das modernisierte und auf Augmented Reality basierende Vision Picking einen ersten Schritt in Richtung lukrativer Zusammenarbeit dar. Wie genau Vision Order Picking funktioniert, wird in dem folgenden Video deutlich:

Video: Pick by Vision Solution xPick at Schnellecke Logistics

Für Anwender in der Kommissionierung hat die Lösung von Teamviewer und Google einen weiteren entscheidenden Nutzen: Sie ist intuitiv bedienbar, was wiederum bedeutet, dass die Firmen nicht viel Zeit für die Einarbeitung und Einweisung der Mitarbeiter einberechnen müssen. Die Anwendung ist selbsterklärend, ein Punkt, auf den sowohl Google als auch Teamviewer großen Wert bei der Entwicklung legten. Insofern wird schon bei der Einführung der neuen Technik ein enormer Vorteil für das anwendende Unternehmen deutlich, denn hier zeigt sich direkt die mögliche Kosten- und Zeitersparnis.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier