Wo kann ich Aktien handeln?

0

Der Handel mit Aktien ist eine lukrative Investition. Dabei entscheiden sich immer mehr Privatanleger dazu, die hohen Rendite-Chancen der Kapitalmärkte für sich zu nutzen. Für Einsteiger stellt sich allerdings die Frage: Wo kann ich Aktien handeln?

Den Börsenmarkt verstehen

Anleger können selber keine Aktien an der Börse kaufen oder verkaufen. Dies ist zugelassenen Börsenmaklern vorbehalten. Diese arbeiten im Auftrag von Finanzinstituten oder privaten Anlegern. Die Zusammenarbeit mit einem freien Makler ist für die meisten Menschen nicht finanzierbar. Häufig nehmen die Makler nur Depots entgegen, die mit Mindesteinlagen von weit über 100.000 Euro arbeiten.

Dem klassischen Privatanleger stehen damit zwei Optionen zur Auswahl. Die altbekannte Variante führt in die Filiale der Hausbank. Dort können die Bankkunden gemeinsam mit einem Berater ein individuelles Depot erstellen. Dieses wird in der Regel durch die Bank und deren Finanzmanager verwaltet. Auf Wunsch können Käufe und Verkäufe von Aktien durch den Anleger in Auftrag gegeben werden.

Eine weitere Möglichkeit ist die Zusammenarbeit mit einem Online-Broker. Mit nur wenigen Schritten können volljährige Personen ein eigenes Aktiendepot eröffnen. Anschließend lassen sich über die Online-Plattform die Orders weiterreichen.

Wer sich keinen freien Makler leisten will, für den kann die Zusammenarbeit mit einem Online-Broker die Alternative sein. (#1)

Wer sich keinen freien Makler leisten will, für den kann die Zusammenarbeit mit einem Online-Broker die Alternative sein. (#1)

Welcher Anbieter ist der richtige für mich?

Das Angebot für Online-Broker wächst stetig. Immer mehr Privatpersonen genießen somit die Vorteile des Aktienhandels. Einen guten Anbieter zu finden, der zu den eigenen Anforderungen passt, ist dabei enorm wichtig. Denn nicht jeder Anleger ist gleich. Das individuelle Risikoprofil, das Investitionskapital und auch die ethische Grundeinstellung sind relevant, um ein gewinnbringendes Portfolio zu bauen.

Auf der Suche nach dem passenden Partner sollten ein paar Dinge beachtet werden:

  • Gibt es eine Mindesteinlage?
  • Wird eine kostenlose Beratung geboten?
  • Welche Analysetools stehen bereit?

Darüber hinaus ist die Bestimmung der Risikobereitschaft zu beachten. Gute Anbieter setzen auf einen Fragenkatalog. Die Auswertung der Fragen gibt Aufschluss darüber, in welcher Risikoklasse sich der Anleger besonders wohlfühlt. Viele Broker verzichten darauf, eine Anpassung in eine höhere Risikoklasse zu erlauben. Dies schützt den Anleger vor Fehlentscheidungen, die im schlimmsten Fall in einen finanziellen Ruin führen.

Die passende Zusammenstellung des Depots berücksichtigt aber nicht nur die Rendite-Chancen. Auch die Aktienbereiche spielen für viele Anleger eine bedeutende Rolle. So sollte die Möglichkeit bestehen, sich bewusst gegen bestimmte Bereiche wie die Rüstungs- oder Öl-Industrie zu entscheiden.

Ein Fragebogen hilft bei der individuellen Risikoanalyse, bewertet die Risikobereitschaft und hilft die richtige Risikoklasse zu finden. (#2)

Ein Fragebogen hilft bei der individuellen Risikoanalyse, bewertet die Risikobereitschaft und hilft die richtige Risikoklasse zu finden. (#2)

Wo kann ich Aktien handeln? Online oder bei der Bank!

Online-Broker sind die günstigere Wahl. Banken arbeiten mit hohen Gebühren für die Depotführung und die Transaktionen. Oft ist die Mindesteinlage für Banken sehr hoch angesetzt. Unter einem Betrag von 5.000 Euro ist eine Depoteröffnung selten möglich. Ein Vorteil der Banken ist die persönliche Betreuung durch einen Bankberater in der Filiale. Eine umfassende Beratung wird von Online-Brokern zumeist in Form der Honorarberatung angeboten.

Online-Broker bieten Anlegern aller Klassen eine gute Chance. Unabhängig vom Investitionskapital und den Erfahrungen am Aktienmarkt, gibt es einen passenden Anbieter. Kleinanleger können sich auf die Unterstützung durch den Kundenservice verlassen. Für erfahrene Anleger mit viel Kapital stehen Plattformen bereit, die auf hohe Transaktionsvolumen spezialisiert sind – das senkt die Gebühren und optimiert die Renditen.


Bildnachweis: © Shutterstock-Titelbild wsf-s, -#1 Dragon Images, -#2 ALMAGAMI

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier